Ursachen

  1. Eine Neigung zur Bruchentstehung infolge von Bindegewebsveränderungen mit zunehmendem Alter. Dieses Gewebe, welches normalerweise bestehende Lücken in der Bauchwand sicher ausfüllt, verliert seine Festigkeit und begünstigt die Bruchentstehung.
  2. Kraftvolle Tätigkeiten unter Verwendung der Bauchpresse führen zur Druckerhöhung im Bauchraum mit Austreten von Bauchfell mit Eingeweiden in den Bruchkanal.

Was sind die ersten Anzeichen für einen Nabelbruch?

Sicherlich sind große Vorwölbungen, mit und ohne Nabelbeschwerden, eindeutige Hinweiszeichen.
Nicht selten sind zunächst ein schmerzhafter Druck am Nabel für den Patienten faßbar.

Warum sollte operiert werden?

Tritt einmal ein Bruch auf, so kann man davon ausgehen, daß er größer wird. Wie schnell und mit welcher Ausprägung ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Problematisch wird es, wenn sich der Bruch mit seinem Inhalt im Bruchkanal einklemmt und die Durchblutung sich verschlechtert. Hier ist eine Notoperation unbedingt notwendig, mit allen Risiken!
Aus diesem Grund rate ich dem Patienten zu einer geplanten OP, welche die Risiken deutlich verringert.

Operationsmethoden

Bei der Nabelbruchoperation wird der Bruchsack freipräpariert und nach innen gestülpt, danach wird das umliegende feste Gewebe gedoppelt und vernäht. Manchmal ist es notwendig, zur Verstärkung ein flaches Kunststoffnetz zur Vorbeugung von weiteren Hernienbildungen zu platzieren. Durch Einwachsen von Gewebe in die Netzstruktur wird die Reparatur gefestigt. Der verwendete Kunststoff wird vom Körper problemlos toleriert. Der Hautverschluß erfolgt in der Regel mit sich selbst auflösenden Fäden in der Haut. Somit ist ein Fadenentfernen unnötig. Eine postoperative Bettruhe ist nicht notwendig!

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder haben Fragen?

Rufen Sie uns an, nutzen Sie unseren Online-Termin-Service oder für allgemeine Fragen unser Kontaktformular.

 03641 622150

Online-Terminvergabe

Kontaktformular