Der Schulterschmerz

Erst wenn die Beweglichkeit des Schultergelenkes eingeschränkt oder schmerzhaft ist, wird uns dessen Bedeutung für den Alltag (Arbeit wie Freizeit) bewusst. Schulterbeschwerden haben meist eine akute, unfallbedingte oder chronisch-degenerative

Aufbau und Funktion

Die Schulter ist ein so genanntes „Kugelgelenk". Durch diese Bezeichnung wird die freie Beweglichkeit in allen Ebenen möglich.
Arbeiten über Kopf, Zähne putzen, Schminken und Haare kämmen wären ohne Schultergelenk ebenso wenig möglich wie das Verknoten einer Schürze auf dem Rücken, um nur einige Beispiele zu nennen.

Diagnostik

Eine zentrale Rolle spielt hierbei der Ultraschall. In der Hand des erfahrenen Untersuchers können besonders gut die Weichteile der Schulter untersucht werden. Der Vorteil dieser Methode ist die sofortige Verfügbarkeit in unserer Praxis und die Untersuchung des Gelenkes in der Bewegung.

Therapie

Die nicht operative Therapie hat bei akuten und chronischen Schultererkrankungen nach wie vor einen hohen Stellenwert. Durch Ihren Facharzt optimal auf Ihre persönliche Krankheitssituation eingestellt, können so durch Ruhigstellung, verschiedene Formen der Physiotherapie und Medikamentengabe (z. T. auch in das Gelenk hinein) in vielen Fällen rasche Beschwerdebesserung und Ausheilung der Schulterverletzung erreicht werden.
Es muss aber betont werden, dass nicht alle Schulterbeschwerden ohne Operation behandelt werden können. Gerade erhebliche Gewalteinwirkungen auf die Schulter und daraus resultierende Zerstörungen aber auch schwere degenerative Schäden können in Einzelfällen komplexe Operationen und selten auch einen Ersatz durch ein künstliches Gelenk nach sich ziehen.
Die moderne Medizin mit neuen schonenden Operationsverfahren, wie sie in unserer Praxis angewandt werden, hilft den Patienten bei ihrem Wunsch nach Lebensqualität, Wiederherstellung der körperlichen Aktivität und Vorbeugung von Spätschäden. Die Spiegelung der Gelenke hat dabei in den letzten 15-20 Jahren bei vielen Erkrankungen, auch an der Schulter, für einen Durchbruch gesorgt. Diese Form der Behandlung wird auch als minimal invasive Chirurgie („SchlüsseNochmethode") bezeichnet. Gute operative Ergebnisse bei minimalen postoperativen Beschwerden unter Schonung der Integrität des Körpers haben diesen Methoden zu Recht den Ruf als sehr behutsam, fast sanft eingebracht. Hier ist es wichtig nach sorgfältiger Diagnostik durch den erfahrenen Facharzt im vertrauensvollen Gespräch mit Ihnen alle Fragen zu klären und dann gemeinsam eine für Sie optimale Therapieentscheidung zu treffen. Unser Anliegen in solchen Fällen als Team von Fachärzten ist dabei nicht nur die kompetente Beratung sondern auch der Wunsch Ihnen die Kontinuität in Diagnostik und Therapie zu bieten, die Vertrauen schafft.
Unsere Therapiebögen bieten Ihnen zu ausgewählten Erkrankungen - auch anderer Geienke - weitere Informationen. Hier können Sie in Ruhe über die Ursache Ihrer Beschwerden und die möglichen Therapien weiteres Wissen bekommen. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass gut informierte Patienten entspannter die Behandlung erleben, da sie wissen worauf es ankommt, die postoperative Erholungsphase ist verkürzt und sie wirken aktiver bei der Physiotherapie mit.

Die Behandlung des Lippenabrisses von der Schulterpfanne durch eine Gelenkspiegelung („Schlüssellochmethode")

Ursache
Ursächlich handelt es sich hier um eine unfallbedingt oder degenerativ verursachte Ablösung der Knorpellippe von der knöchernen Schulterpfanne. Hieraus resultieren meist Schmerzen und Instabilität des Gelenkes.


Die Operation
Der Patient wird in sitzender Position gelagert und es erfolgt über 2-3 kleine Stiche eine Untersuchung der Schulter durch Spiegelung.
Über diese Zugänge erfolgt auch in sogen. „Schlüssellochtechnik" die Befestigung der knorpeligen Schulterlippe an der knöchernen Gelenkpfanne durch eine Naht oder kleine Anker, wie im Bild schematisch dargestellt.


Der Verlauf nach der Operation
Noch im Operationssaal bekommt der Patient für 3 Wochen ein Lagerungskissen angelegt. In den meisten Fällen kann bereits am 2. postoperativen Tag mit einer Physiotherapie begonnen werden.
Für 3 Wochen ist die Beweglichkeit des Armes im SchuStergelenk auf 30° Abspreizung (Abduktion), 30° Vorbewegung (Flexion) und freigegebene passive Innendrehung begrenzt.
Bis zum Ablauf der 6. Woche postoperativ wird dann allmählich die Abduktion und Flexion auf 90° gesteigert.
Insgesamt dauert die physiotherapeutische Behandlung mindestens 6 Wochen. Die Arbeitsunfähigkeit besteht, abhängig von der Beweglichkeit und dem ausgeübten Beruf, im Allgemeinen für 6 Wochen.

Die Behandlung der eingeschränkten Schulterhöhe durch eine Gelenkspiegelung („Schlüssellochmethode")

Ursache
Ursächlich handelt es sich hierbei meist um die Einengung der Schulterhöhe durch Entzündung des dortigen Schleimbeutels oder um eine knöchern bedingte Einengung dieses Raumes.


Die Operation
Der Patient wird in sitzender Position gelagert und es erfolgt über 2-3 kleine Stiche eine Untersuchung der Schulter durch Spiegelung.
Über diese Zugänge erfolgt auch in sogen. „Schlüssellochtechnik" eine Erweiterung des eingeengten Raumes unter der Schulterhöhe. In Abhängigkeit von der festgestellten Ursache erfolgt dabei die schonende Entfernung des Schieimbeutels und gegebenenfalls die Glättung überschießenden Knochens unter der Schulterhöhe.


Der Verlauf nach der Operation
Noch im Operationssaal bekommt der Patient für 3 Wochen ein Lagerungskissen angelegt. 24 Stunden nach dem Eingriff beginnt bereits die Physiotherapie mit passiven Bewegungen des Armes. Nach 3 Wochen wird dann schrittweise mit aktiven Bewegungsübungen begonnen, Insgesamt dauert die physiotherapeutische Behandlung ca. 6 Wochen. Die Arbeitsunfähigkeit besteht, abhängig von der Beweglichkeit und dem ausgeübten Beruf, im Allgemeinen für 6 Wochen.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder haben Fragen?

Rufen Sie uns an, nutzen Sie unseren Online-Termin-Service oder für allgemeine Fragen unser Kontaktformular.

 03641 622150

Online-Terminvergabe

Kontaktformular